Prozessanalyse Bahntechnik

Projektbericht - Prozessanalyse Bahntechnik

Sehr geehrter Interessent,

Ziel des Projektes war es, für eine laufende Serie, und für zukünftige Produktionen, einen zielorientierten und nachhaltigen Montageprozess von Doppeltriebwagen zu generieren. Im Fokus stand der Montageprozess und die Materiallogistik.

Unser Kunde ...

ist ein weltweit führendes Unternehmen der Bahntechnik. Im größten inländischen Werk, mit mehr als 2000 Mitarbeitern, werden vorwiegend Straßenbahnen und Nahverkehrszüge gefertigt. Hierzu stehen in historisch gewachsenen Produktionsstätten sowohl Kopf- als auch Durchgangsgleise zur Verfügung.

Aufgabenstellung

COLCO schlug seinem Kunden eine Prozessanalyse vor, die eine unabhängige und neutrale Sicht auf die wesentlichen Geschäftsprozesse innerhalb des Produktionsbereiches zulässt. Aufgabe und Zielsetzung der Prozessanalyse war hierbei das Aufzeigen und Quantifizieren von Schwachstellen innerhalb des untersuchten Bereichs. Am Ende der Untersuchung standen die qualitative und quantitative Darstellung von Schwachstellen und eine Handlungsempfehlung mit Priorisierung der möglichen Maßnahmen, anhand der erreichbare Verbesserungspotentiale gehoben werden.

Ausgangssituation

Im vorliegenden Fall handelte es sich um eine viergliedrige Straßenbahnbaureihe. Die Untersuchung konzentrierte sich zunächst auf den Innenausbau bis zum Aufsetzen und Verbinden der Züge mit den Drehgestellen / Achsen. Der Projektbeginn fiel in die laufende Serie, im Zeitraum von 2 Jahren waren bereits ca. 75% abgearbeitet. Eine 2. Serie mit mehr als 30 Zügen stand unmittelbar bevor. Somit waren schon einige Verbesserungen in der Gestaltung der Arbeitsplätze und Arbeitsprozesse realisiert worden.

Vorgehensweise

1. Erfassen der Ist-Situation

1.1 Prozessanalyse

  • Groberfassung der Prozessabläufe und Sichtung der Arbeitspläne, Stücklisten und weiteren Betriebsdaten.
  • Durchführung Prozesserfassung und –analyse der Fertigungs-, Logistik- und informellen Prozesse.
  • Basierend auf unseren Erfahrungen mit ähnlichen Projekten haben wir in diesem Projekt eine zeitwirtschaftliche Prozessanalyse aller Fertigungsprozesse in Schichtaufnahmen durchgeführt. Hierbei wurde der gesamte Ablauf vom Eingang bis zum Ausgang eines Zuges innerhalb des Bereiches begleitet.
  • Schichtaufnahmen der Gewerke pro Schicht (REFA-Studien, Multimomentstudien).
  • Erfassung und Definition von Schwachstellen und Verbesserungspotentialen.

1.2 Wertstromanalyse

Darstellung der Ist-Situation:

  • Informationsfluss
  • Materialfluss
  • Fertigungsprozess
  • Darstellung der heutigen Prozessprobleme

2. Darstellung der Schwachstellen

Auswertung und Verdichtung der Informationen aus den vorherigen Analysen:

  • Qualitative und quantitative Bewertung der Potenziale
  • Vergleich mit Benchmark

3. Ableiten von Lösungsansätzen

  • Definition der Optimierungsnahmen
  • Erarbeitung der Maßnahmen
  • Definition Kurzfristmaßnahmen
  • Definition Mittelfristmaßnahmen
  • Priorisierung der Maßnahmen zusammen mit der Produktionsleitung
  • Darstellung und Präsentation der Ergebnisse

4. Umsetzung und Begleitung in die Praxis

Dieser Bereich beinhaltete die operative Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen. Die Maßnahmen, als Ergebnis der Analysephase wurden zusammen mit dem Kunden bewertet und priorisiert.

Priorität 1

  • Überprüfung der Geschäftsprozesse zw. Einkauf, Konstruktion, Logistik, Fertigung
  • Erarbeitung von Arbeitsablaufplänen (kritischer Pfad) und detaillierten Wertstromanalysen
  • Definition von operativ plan- und steuerbaren Arbeitspaketen

Priorität 2

  • Überprüfung ggf. Ergänzung der existierenden Steuertools (Kennzahlen, KVP)
  • Arbeitspläne und Stücklisten überarbeiten

Priorität 3

  • Gestaltung der Arbeitsplätze und der Linienbereiche (Materialpräsentation, Ergonomie, Werkzeuge, Vorrichtungen, Kanban)
  • Einführung von Führungswerkzeugen, Besprechungsstrukturen
  • Schulung der Mitarbeiter

Priorität 4

  • Überprüfung und Anpassung der Planzeiten

Zurück